Aktuelles

    Randale am Pavillon im Brentanopark

    In der Nacht vom 25. auf den 26. August wurde massiv am Pavillon im Brentanopark randaliert. Wie bekannt ist der denkmalgeschützte Pavillon vom Heimat- und Geschichtsverein Rödelheim e.V. (HGVR) gemietet. Es wurden 5 Glasscheiben durch Einwerfen von gußeisernen Brocken eines zerbrochenen Kanaleinlasses beschädigt. Da es sich um einbruchhemmende Scheiben handelt, sind nur die äußeren Scheiben zu Bruch gegangen, die inneren halten den Regen noch ab. Die Lampe neben dem Eingang wurde zerstört und der erst vor einer Woche demolierte und daher ersetzte Briefkasten wurde völlig zerstört. Von Anwohnern angerufen, kamen Beamte des 11. Polizeireviers, ha-ben aber niemand erwischt. Inzwischen wurde Strafanzeige auf dem Revier gestellt. Der Eigentümer, das Liegenschaftsamt, wurde informiert und mit einer Reihe von Fotos unterrichtet. Sofort kam die Zusage von dort, das Amt werde umgehend die Beseitigung der Schäden veranlassen.

    Wie kann man diesen Umtrieben, die seit längerer Zeit am Pavillon nachts stattfinden, paroli bieten? Ein Vorschlag findet sich im Internet unter "Frankfurt fragt mich", www.ffm.de , "Sicherheit im Brentanopark Rödelheim", zur Abstimmung. Der Link direkt lautet:

    https://www.ffm.de/ecm-politik/frankfurt/de/ideaPtf/45035/single/643

    Dort wird eine nächtliche Beleuchtung des Pavillons gefordert. Die Sachlage ist die: Seit Jahren hat sich der HGVR beim Grünflächenamt, der Mainova, dem Ortsbeirat und der früheren Grün-Dezernentin, Frau Dr. Rottmann, um dieses Thema sehr bemüht. Letztlich wurden anstelle der alten Lampen neue aufgestellt. Diese können vom Pavillon aus direkt oder über Zeitschaltuhr und Helligkeitssensor ein- und ausgeschaltet werden. Technisch also kein Problem. Allerdings hat der Magistrat auf Betreiben der Dezernentin das Einschalten nur im Zusammenhang mit den Veranstaltungen im Pavillon gestattet. "Der Park soll nachts nicht beleuchtet werden", war ihre Meinung. Allerdings wollen wir nicht den Park beleuchten, sondern nur die 50 Meter Weg am Pavillon, wie ja auch schon der Weg von der Flußgasse zur Prießnitzstraße beleuchtet ist.

    Weiter ist mit Stromkosten von ca. 500 EUR/Jahr zurechnen. Die kann der HGVR mit 2,- EUR/Monat Mitgliedsbeitrag nicht zusätzlich übernehmen, wo er rund 20 kulturelle Veranstaltungen im Pavillon kostenlos für die Rödelheimer Bevölkerung anbieten und es sich zudem um einen öffentlichen Weg handelt. Die Rödelheimer Bürger werden herzlich und dringend gebeten, die Forderung bei "Frankfurt fragt mich" zu unterstützen. Es sind 200 Unterstützer erforderlich, bisher gibt es 194. Leider ist dieser Link nur noch bis zum 09. September aktiv. Beeilung ist also angezeigt.

    Dr. Armin Kroneisen.






Zur Hauptseite